...eine warme Decke aus Berührungen unter Frauen...
 



...eine warme Decke aus Berührungen unter Frauen...
  Startseite
  SUCHE EINER GEHANDICAPTEN (ich selbst)
  DU LIEBE SEELE...
  MEIN ROTER MOND...
  WIE ICH ES MÖCHTE...
  ROTER ZÄRTLICHER FLUSS...
  GESUCHT!: GARTENHAUS/WINTERFEST/WILDWUCHS ERLAUBT!
  KONTAKT
  IMRPESSUM/RECHTLICHES/URHEBERRECHT

 
Links
   Du suchst eine Seele? Vielleicht hier...

http://myblog.de/lesbisch-zaertliche-suche

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
SEHNSUCHT UND AUFBRUCH

SEHNSUCHT UND AUFBRUCH
brechen sich in mir Bahn...

...und
in mir trag ich die Sehnsucht nach Urzeiten, nie bewußt erlebt, nicht hier, doch immer ahnend, träumend, spür, es war anders, weiß, ich war gesund, mein Körper nicht krank vor Dauerschmerzen, und die Seele war frei, niemand, nichts hat sie zerquält;

und atmen konnte ich, frei, tief, da war kein Druck auf Herz und Brust...ja, und ganz da drinnen ist sie noch, die Frau, die darf, will, sehnt, die, die sich in den rechten Händen rückhaltlos gibt, die Berührungen zärtlich, heftig, durstig, sachte annimmt, ohne Scham, die, die alles lebt wie ein unverletztes, unverbildetes Kind und eine starke, nach Leben greifende Frau...

und ich sehn mich so schmerzlich nach einer Welt, in der Menschen sich angstlos ansehn und berührn, wenn ihnen danach ist, ohne, daß alles groteske, falsche Eigendynamik bekommt...

und Frauen leugnen nicht 24 Stunden vehement und unbarmherzig alles raus aus Herz, Seele, Schoß, und sie duften nach sich selbst, und dem Wald, in dem sie vielleicht grad gedacht, geträumt, geliebt haben, oder auch auch geweint, gebetet, zu ihr, Mutter Erde...

und sie riechen nicht chemisch steril oder nur nach ihrer eigenen Leere,

und sie geben, ohne auszulaugen, weil sie sich auch haltlos nehmen, was sie brauchen, doch nie über Leichen, nicht sie, und auch nicht die Männer...

und Kinderseelen werden gestreichelt, sanft geführt, nie zerschlagen.

Und niemand läßt sich nach idiotischen Bildern und Dogmen zurechtstutzen oder sich unbarmherzig mit sich selbst grundlos zurechtschneiden,unter profitgeiler, nichts fühlenden Chirurgenhand...

Ich träum, daß wir WIRKLICH SIND und ineinander fallen...tief ineinander - warm, grenzenlos, lustvoll, sanft...INEINANDER  fallen, NICHT ÜBEREINANDER HER, ohne uns richtig anzusehn... überall anzusehen...und wir Frauen schauen endlich liebevoll und mit Sehnsucht und ohne Scham auf den Ort, der Lust birgt und schenkt - unseren Schoß...und wir lassen nichts und niemanden in uns, wenn das nicht für uns stimmt und unserer Kraft und Liebe  nicht würdig ist! Aber wenn es richtig für uns ist, sind wir einladend, offen, haltlos, zärtlich, verspielt, fordernd, drängend, scheu, mutig...

LEBEN... ERDE...SCHOSS...
SEIN,  N I C H T  HABEN!

 

18.12.08 19:01
 
Letzte Einträge: UEBERFLIESSENDER SCHOSS - AN DIE FRAU(en), DIE ICH NOCH NICHT TRAF...



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung